Vergangene Veranstaltungen

 

KULTURschultüte©2020 erfolgreich an 3 500 ABC-Schützen verteilt

Der Vorsitzende der Magdeburgischen Gesellschaft von 1990 e.V, Thomas Kluger, konnte zum Pressegespräch anl. der Übergabe der KULTURschultüte©2020 am 28. August in der Zentralbibliothek Magdeburg eine Vielzahl von Sponsoren und Medienvertreter begrüßen.

Anliegen der Aktion, die bereits zum 14. Mal erfolgreich durchgeführt werden konnte, ist es, Kinder möglichst frühzeitig an das Lesen von Büchern heranzuführen und die kulturelle Frühorientierung zu fördern.

 Angesichts der eingeschränkten Möglichkeiten in diesem Jahr durch die Covid 19-Pandemie waren alle Beteiligten besonders froh und begeistert, das Projekt durchführen zu können. Dies unterstrich auch die neue Beigeordnete für Kultur, Schule, Sport, Renate Stieler-Hinz, in ihrem Grußwort.

An der Aktion beteiligen sich mit Gutscheinen das Theater Magdeburg, das Puppentheater, die Jugendkunstschule, das Konservatorium und der Kinder- und Jugendchor Magdeburg, die Ballettschule Semenchukov, die Domsingschule Magdeburg, die Magdeburger Museen, das Kunstmuseum im Kloster Unser Lieben Frauen, der Elbauenpark und die Stadtbibliothek, das Gesellschaftshaus und das Kultur- und Sportdezernat sowie die Minigolfanlage Lerchenwuhne, der Verband der Magdeburger Stadtführer wie auch die Magdeburger Eisenbahnfreunde, das Allee-Center und unsere Fußballer vom 1. FCM. Neu hinzu gekommen sind die Kinderschauspielschule Magdeburg und das Literaturhaus. Finanziell und mit kleinen Präsenten wird das Projekt unterstützt von der Volksbank Magdeburg eG, den Städtischen Werken Magdeburg (SWM), der Kuhn Immobilienmanagement GmbH und den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB).

 

Eine KULTURschultüte© hat so einen Wert von ca. 110 €.

 

Ca. 2 300 Schülerinnen und Schüler an 44 Grund- und Förderschulen der Landeshauptstadt in kommunaler und freier Trägerschaft haben in diesem Schuljahr die KULTURschultüte© erhalten. Jede KULTURschultüte© besteht aus 27 Teilen, so dass mehr als 62 100 Einzelteile von unseren freiwilligen Helfern verpackt und verteilt werden mussten.

Darüber hinaus können erneut auch ca. 1 200 Einschülern des Magdeburger Umlands eine KULTURschultüte© erhalten. D.h. weitere 32 400 Einzelteile sind durch die Hände der ehrenamtlichen Helfer gegangen.

Die MG90 plant gemeinsam mit den Sponsoren 2021 eine 15. Auflage der KULTURschultüte©.

 

 

Jahresexkursion der MG 90 am 19.05.2019
DIE MODERNE IN
HALLE

 

Sachsen-Anhalt und Deutschland gemeinsam mit Partnern in aller Welt feierten 2019 100 Jahre Bauhaus, so dass die traditionelle Jahresexkursion der MG 90 unter diesem Motto nach Halle ging.
Die Moderne als Gestaltungshaltung hat in vielen Orten Spuren hinterlassen, die bis heute zur Auseinandersetzung mit der Gestaltung unserer Lebensverhältnisse anregen. 

Während der Bustour nach Halle erzählte den Mitgliedern der MG 90 unsere Francke-Medaille-Preisträgerin Carmen Niebergall und Inhaberin der Architektur- und Kunstreisen Mitteldeutschland „Tourenreich“ nicht nur die Geschichte zum Bauhaus, sondern auch zahlreiche Geschichten, so z.B. über die unterschiedliche Genussfreudigkeit der Bauhäusler. 

Nach einer Stunde gemütlicher Fahrt landeten wir an der berühmten BURG GIEBICHENSTEIN KUNSTHOCHSCHULE mit der Giebichensteinbrücke mit „Kuh und Pferd“ als historische Brückenbaukunst aus den 1920 Jahren von Gerhard Marcks. Ein kleiner Spaziergang zeigte uns die Schönheit mit der Saale.

Über die Blicke zu Punkten der Moderne geht es zu den Höhepunkten mit dem atemberaubenden AOK-Gebäude gleich an der Leopoldina und dem Kunstmuseum.

Nach der Mittagspause standen die Marktkirche mit Trafostationen auf dem Programm.

Um ca. 13.30 Uhr besichtigten wir die atemberaubenden Pfarrkirche „ZUR  HEILIGSTEN DREIEINIGKEIT“ als Wabenkirche (hexogonal).

Ein kurzer Spaziergang zeigte uns den Wasserturm Süd und die Transformatorenstationen sowie die Siedlungen der Moderne am Johannes- und Lutherplatz mit der Grossgarage Süd als „moderne, großstädtische Karawanserei“.

Über verschlungenen Wege gegen es zum Kaffee und Kuchen an einen weiteren schönen Platz, dem „Krug zum Grünen Kranze“ direkt an der Saale mit genießerischen Blicken.

 

 Ein gelungener Tag: Danke an Carmen Niebergall !

 

 

 

Kurzweilige Entdeckungsreise in die Magdeburger Moderne am 13.09.2019
Bustour der MG 90  zu Zeugnissen progressiver Architektur / Vordergründig Industrie, Gewerbe und Gesellschaftsbauten im Blick

Entdeckungsreise in die1920er Jahre: Am Freitag, dem 13. September, startete um 16 Uhr vom Tourismus-Parkplatz unterhalb des Liebfrauenklosters die Bustour der Magdeburgischen Gesellschaft von 1990 e. V. (MG 90) zu den architektonischen Zeugnissen der Magdeburger Moderne. Die öffentliche Fahrt im Bauhausjahr 2019 solle den Teilnehmern Gelegenheit bieten, den Blick für die erhaltene progressive und vom Bauhaus beeinflusste eigenständige Architektur in der Elbestadt zu schärfen, hatte MG 90-Vorsitzender Thomas Kluger in Aussicht gestellt.
Sein Stellvertreter, Heinz-Joachim Olbricht, löste als (Gelegenheits-)Stadtführer fachkundig-eloquent  das Versprechen ein. Auf der von ihm geplanten Route durch mehrere Stadtteile vermittelte der Stadtplanungsamtsleiter i. R. dem vollbesetzten Bus schon auf den ersten Kilometern viele Details speziell über Industrie-, Gewerbe- und Gesellschaftsbauten der 1920er Jahre. Dazu zählten  u. a. das im funktionalistischen Stil errichtete Umspannwerk Rothensee oder spätere Anbauten an das 1908 eingeweihte „Röstfein“. Während die Konsummühle, gebaut 1925-1927 als modernste Mühle Mitteldeutschlands, ungenutzt dahindümpelt, gab es über die maßgeblich unter Johannes Göderitz gebaute Grundschule Rothensee Erstaunliches zu berichten. Als eine der drei in Magdeburg errichteten und deutschlandweit beachteten Versuchsschulen der 1920er-Jahre war hier sogar jeder der 12 Klassen ein Garten zugordnet.
Im Verlauf der Rundfahrt wurden wichtige Protagonisten des Magdeburger Neuen Bauens charakterisiert, so Carl Krayl, Paul Schaeffer-Heyrothsberge (Faber-Hochhaus), Konrad Rühl ,Paul Wahlmann, Heinrich Tessenow. Der weltweit anerkannte Architekt Bruno Taut wirkte ab 1921 als Magdeburger Stadtbaurat, entwarf die Halle Land und Stadt (Gieselerhalle).  
Sein Nachfolger Johannes Göderitz ließ die Stadthalle bauen und den von Otto Peters entworfenen  Schlachthof formidabel erweitern. Bei einem Rundgang überzeugten sich die Teilnehmer der Fahrt sowohl von der architektonischen Klasse dieser Bauten als auch von den städtischen Aktivitäten zu  Erhalt und Nutzung. Hier schlummert dennoch viel Potenzial, das in den nächsten Jahren hoffentlich erschlossen wird. Vorbei ging es an Carl Krayls bedeutsames AOK-Gebäude (fertiggestellt 1927)  in der Lüneburger Straße und am Fernmeldeamt Listemannstraße (1925-1927).
In der Brenneckestraße führte später die Fahrt vorbei an die Gartenstadt Reform (stark von Bruno Taut geprägt), in der Leipziger Straße wurde ein Blick auf die Kinderklinik (Architekt Johannes Göderitz) möglich. „Nebenbei“ wurde hier die Aufmerksamkeit auf die wenigen erhaltenen Rayonhäuser als erhaltene Relikte der Festungsgeschichte gelenkt. Überhaupt gestaltete sich die informationsmäßig breit gefächerte Bustour in die 20er-Jahre sehr kurzweilig, weil die spätere bauliche Entwicklung Magdeburgs sowohl in der DDR-Zeit als auch nach der Wende einbezogen wurde.
Bei der Tour  an einem Freitag dem 13. lief übrigens trotz des dieser Konstellation anhängenden Omens alles bestens im Sinne der MG 90-Planung. Zum Ende der Fahrt gab es von Thomas Kluger ein Dankeschön sowohl für die Erklärungen als auch für die interessierten Passagiere. Bei der Stippvisite zur Moderne sei es speziell um Bauwerke gegangen, die man zwar teils schon gesehen hat, aber nicht einordnen konnte, betonte er. Der Beifall der Teilnehmer, darunter auch die Francke-Medaillen-Preisträger Alt-OB Dr. Wilhelm Polte, Tourenreich-Unternehmerin Carmen Niebergall sowie Prof. Wolfram Neumann, Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik i. R., zeigte, dass die Tour gelungen war. Schon vorher hatte Guide-Talent Heinz-Joachim Olbricht dem Vorstandsmitglied Katharina Gerling gesondert dafür gedankt, dass es ihr gelungen sei, den modernen Bus aus Haldensleben inklusive Schönwetters als Gesamtpaket zu buchen.

 

Fotos des wunderschönen Tages sind im Fotoarchiv vorhanden.

 

Führung durch die Stadtbibliothek mit anschließender Buchlesung 16. Oktober 2018 ab 18:00 Uhr

 

1525

ein Jahr nach Martin Luthers legendärer Predigt in der Johanniskirche und dem konsequenten Bekenntnis der "Alten Stadt Magdeburg" zur Reformation wurde die Stadtbibliothek gegründet. Seither wird hier in ,,Unseres Herrgotts Kanzlei" Literatur gesammelt. Das Medienzentrum der Reformation wird in den kommenden Jahren hart bedrängt und sein Herz hört 1631 beinahe auf zu schlagen. Es hat über 200 Jahre gedauert bis sich die Stadt neu erfunden hatte. Allerdings als preußische Provinzstadt.

 

1945

Der 2. Weltkrieg kehrt in sein Ursprungsland zurück und Magdeburg wird wie viele deutsche Großstädte schwer zerstört. In den Zwanzigern als ambitionierte Metropole in Mitteldeutschland mit Plänen von über 500 00 Einwohnern begonnen, versinkt die Stadt in einem halben Jahr in Trümmern. Neben tausenden Toten verliert die Stadt neben ihren enormen kulturellen Werten auch ihre städtebaulich architektonische Einmaligkeit. Den Überlebenden wird die Heimat genommen. Die gesellschaftliche Entwicklung danach begünstigt den Exodus, vor allem Eliten ziehen weg. Was in der Bezirksstadt geschieht und was nicht wird in Berlin bestimmt.

 

Die MG 90 lädt in diesem Zusammenhang am 16. Oktober 2018 in die Stadtbibliothek am Breiten Weg 109 in Magdeburg ein.

 

1. Nur für Mitglieder

18:00 Uhr Führung durch die Bestände

Neben den ,,Magdeburger Centurien", der ersten protestantischen Weltgeschichte lagern hier auch Bruno Tauts Hefte ,,Frühlicht" von 1921/22 die auch auf Magdeburgs Traditionen als Stadt der Moderne verweisen und somit unmittelbar mit dem Bauhausjubiläum 2019 in Verbindung stehen.

 

2. Frei für alle Interessierten

19:30 Uhr Buchlesung durch die Autorin Barbara Warning

Buchlesung aus ,,Kindheit in Trümmern" durch die Autorin Barbara Warning. Die Journalistin und Schriftstellerin befasst sich mit dem Schicksal derer, die unter dem Verlust von Vertrautem und Heimat besonders leiden, den Kindern. Was geschieht mit dieser verlorenen Generation die eine prägende Phase ihres Lebens überspringen muss und sofort ausschließlich um das Überleben kämpft. Tausende MagdeburgerInnen werden über diese auch heute aktuellen Erfahrungen erzählen können und sich von der Autorin berührt und erfasst fühlen.

Mitgliederversammlung und Puppentheater 05. Dezember 2018 ab 16:30 Uhr

 

Anbei erwartet Sie eine Einladung zur Mitgliederversammlung am 05.12.2018. Im Rahmen dieser Versammlung werden wir nachfolgende Tagesordnungspunkte thematisieren und freuen uns später über eine Vorstellung im Puppentheater.

 

Themen Mitgliederversammlung:

  • Bericht des Vorsitzenden
  • Bericht des Schatzmeisters
  • Bericht der Revisoren
  • Diskussion
  • Entlastung Vorstand und Schatzmeister
  • Ausblick

Die Mitgliederversammlung findet am 05. Dezember 2018 ab 16:30 Uhr im Theater Café p., im Puppentheater, in der Warschauer Straße 25, Magdeburg statt.

 

Anschließend findet ab 18:00 Uhr die Vorstellung ,,Der kleine Lord" von Pierre Schäfer nach Frances Hodgson Burnett im Puppentheater statt.

 

Plot

Aus einem einfachen amerikanischen Jungen wird über Nacht ein englische Lord: Cedric Errol verlässt Heimat und Freunde, um in der Fremde zum Nachfolger des reichen Grafen Dorincourt erzogen zu werden.

Sein mürrischer und unbarmherziger Großvater möchte aus dem Enkel einen kleinen Lord Fauntleroy machen. Mit seinem großen Herzen erweckt der Junge in dem alten Mann längst verlorene Gefühle der Liebe und Großzügigkeit.

Festliches Weihnachtskonzert 13. Dezember 2018 ab 19:00 Uhr

 

Es ist uns eine Freude die alte und gute Tradition des Festlichen Weihnachtskonzerts der Magdeburgischen Gesellschaft von 1990 e. V. fortzusetzen und Sie, wie in jedem Jahr, dazu rechtherzlich einzuladen. Das diesjährige Konzert findet am 13.12.2018 um 19:00 Uhr im ,,Victoria-Saal" des Hegel-Gymnasiums Magdeburg, Geißlerstr. 4 statt.

 

Der Abend wird gestaltet vom Kinder- und Jugendchor der Landeshauptstadt Magdeburg unter der Gesamtleitung von Astrid Schubert.

Sonntag, den 17. Juni 2018 Junger Spargel - Alte Häuser

Exkursion von Hohenseeden, Besichtigung der dortigen Agrargenossenschaft mit Spargelessen, durch den historischen Landschaftspark von  Schloß Dretzel und zur Burg Grabow.

Anmeldungen bis 30.05.18 an ak@schaare.de (Frau Alice Klein)

oder schriftlich an MG90, Halberstädter Straße 32,39112 Magdeburg

 

Gemeinsame Veranstaltung mit der deutsch-israelischen Gesellschaft im Stadtarchiv Magdeburg am 17.04.18

Veröffentlicht am 14. Mai 2018

In Kooperation mit dem Magdeburger Domchor laden wir ein zu einem interessanten Abend rund um die Geschichte des Domchores, der 2019 sein 200. Jubiläum begehen wird. Neben Orgelstücken von Chorleiter Barry Jordan und … Weiterlesen →

KONZERTANTEN VORTRAG/KONZERT MIT VORTRAG am 01.03.2018

Veröffentlicht am 18. Februar 2018

In Kooperation mit dem Magdeburger Domchor laden wir ein zu einem interessanten Abend rund um die Geschichte des Domchores, der 2019 sein 200. Jubiläum begehen wird. Neben Orgelstücken von Chorleiter Barry Jordan und … Weiterlesen →

Lesung: Carnot – Der große Franzose, sein Lebenswerk und Magdeburg

Veröffentlicht am 25. August 2016

Oberst a. D. Ulrich C. Kleyser las auf Einladung der MG 90 aus seinem Buch „Le Grand Carnot. Ein Charakterbild“ / 60 interessierte Besucher im Otto-von-Guericke-Zentrum Die MG 90 hatte am 11. Mai ihr heute in Großburgwedel lebendes Mitglied Oberst … Weiterlesen →

Bildungsdialog am 30.09. um 14.00 Uhr, IHK: „Was kann die zivile Bürgergesellschaft für Bildung leisten – mit und ohne Politik?!“

Veröffentlicht am 2. Mai 2016

Weiterlesen →

Rainer Kuhn: Otto der Große und der Porphyrberg in Ägypten

Veröffentlicht am 4. Dezember 2014

In den vergangenen Jahren  informierte  der Archäologe Rainer Kuhn in der MG 90 mehrfach in Vorträgen über die Ergebnisse der Forschungsgrabungen im Magdeburger Dom und auf dem Domplatzareal.  Stets war das Interesse  sehr  groß. Nun nach Abschluss der Grabungen steht … Weiterlesen →

Zu Besuch vor Ort: Magdeburgische Gesellschaft zu Besuch im Magdeburger Depot des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie

Veröffentlicht am 4. Dezember 2014

Mitglieder der Magdeburgischen Gesellschaft von 1990 e.V. hatten kürzlich Gelegenheit zu einem Besuch vor Ort im Magdeburger Depot des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie. Dort zeigten und erläuterten uns Rainer Kuhn und Claudia Hartung eine Auswahl an Funden aus den … Weiterlesen →

Selma Rudolph (1853 – 1931)

Veröffentlicht am 4. Dezember 2014

Großbürgerin, Unternehmerin, Magdeburgerin. Erfreulich großes Interesse fand die gemeinsame Veranstaltung mit der Handwerkskammer Magdeburg und dem Landesverband der Unternehmerinnnen Sachsen-Anhalts am 13. Juni  2014 im Haus des Handwerks in Magdeburg. Prof. Dr. Mathias Tullner zeichnete das Bild einer außergewöhnlichen Persönlichkeit … Weiterlesen →