Francke-Medaille

In  einer festlichen Veranstaltung ehrte die Magdeburgische Gesellschaft von 1990 e.V. am
10. Juli  2014

Frau Superintendentin i. R. Waltraut Zachhuber
für ihr verdienstvolles Wirken
zum Wohl der Bürger und des Gemeinwesens
der Landeshauptstadt Magdeburg
mit der
August-Wilhelm-Francke-Medaille.

Waltraut Zachhuber ist die 14. Trägerin der August-Wilhelm-Francke-Medaille.

Mit ihrer Ehrung verbunden, war ein Treffen der bisher mit der Medaille Ausgezeichneten.

Seit 1980 wirkte Waltraut Zachhuber als Dompredigerin in Magdeburg, übrigens als erste Frau in diesem wichtigen Amt. Seit 1982 war sie Mitverantwortliche für die wöchentlichen Friedensgebete im Magdeburger Dom und beteiligte sich an Aktionen der kirchlichen Friedensbewegung. Als Mitglied der Beratergruppe Dom, organisierte sie ab September 1989 die „Montagsgebete“ mit.

Ihre und Giselher Quasts Aufrufe zur Besonnenheit trugen im Herbst 1989 wesentlich zum erfolgreichen Verlauf der friedlichen Revolution in Magdeburg bei.

Von 1990 bis 1995 wirkte Sie u.a. als Presse- und Rundfunkpfarrerin der Kirchenprovinz Sachsen. 1995 übernahm sie das Amt der Superintendentin im Kirchenkreis Magdeburg. Obwohl sie seit Ende 2003 im Ruhestand ist, arbeitete sie  u. a. als Vorsitzende des „Runden Tisches gegen Ausländerfeindlichkeit in Sachsen-Anhalt“, engagierte sich für die Verlegung von „Stolpersteinen“ in Magdeburg und ist im Ehrenamt Vorstandsvorsitzende des Fördervereins „Neue Synagoge Magdeburg“ e.V., der den Neubau einer Synagoge in der Landeshauptstadt unterstützt.

In seiner Laudatio fand Gerhard Miesterfeldt, MdL und Vizepräsident des Landtages von Sachsen-Anhalt, ein langjähriger Weggefährte, sehr persönliche und bewegende Worte zur Würdigung der Persönlichkeit und des Wirkens von Waltraut Zachhuber

Der Vorsitzende der Magdeburgischen Gesellschaft, Thomas Kluger, dankte Frau Zachhuber für ihr berufliches und bürgerschaftliches Engagement und überreichte ihr die August-Wilhelm-Francke-Medaille sowie die Ehrenurkunde.

Der Vorsitzende der Magdeburgischen Gesellschaft, Thomas Kluger, dankte Frau Zachhuber für ihr berufliches und bürgerschaftliches Engagement und überreichte ihr die August-Wilhelm-Francke-Medaille sowie die Ehrenurkunde.

IMG_2699

Anliegen der Magdeburgischen Gesellschaft von 1990 e.V. ist es, Persönlichkeiten, die sich besonders um unsere Stadt verdient gemacht haben, zu ehren.
Die von der MG 90 gestiftete Ehrenmedaille trägt das Porträt des verdienstvollen Oberbürgermeisters August Wilhelm Francke (Amtszeit 1817-1848).

Die Magdeburgische Gesellschaft von 1990 ehrte bisher 12 Persönlichkeiten und eine Institution mit der
August-Wilhelm-Francke-Medaille:

1997 – Prof. Dr. med. habil. Hans Wolfram Neumann (Direktor der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum, Magdeburg)

1998 – Helga Körner (Abteilungsleiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde in Magdeburg),

1999 – Hermann Müller (Musikpädagoge und Pianist),

2000 – Manfred Winkelmann (Geschäftsführer der Röstfein GmbH)

2001 – Herr Dr. Willi Polte (Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg von 1990 bis 2001)

2002 – Prof.em. Dr.-Ing. Siegfried Kattanek  (Vorsitzender der Otto von Guericke Gesellschaft)

2003 – Helmut Lorenz (langjähriger Gartenbaudirektor der Stadt Magdeburg)

2004 – MR Dr. med. Ursula Schumann (ehem. ltd. Ärztin Chirurgie Krankenhaus Altstadt)

2005 – Bischof (em.) Leo Nowak

2006 – Werner Kaleschky  (ehem. Beigeordneter für Bauwesen)

2010 – IHK  Magdeburg

2012  Prof. em. Dr. med. habil. Wilhelm Thal (langjähriger Leiter der Kinderklinik Magdeburg, Hochschullehrer)

2013 – Prof. em. Dr. phil. habil. Klaus Erich Pollmann (langjähriger Rektor der Otto von Guericke Universität Magdeburg)

 2014– Frau Superintendentin i. R. Waltraut Zachhuber

August Wilhelm Francke  * 14. März 1785 in Karow bei Genthin,
+ 23. Mai 1851 in Magdeburg, Jurist, Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister in Magdeburg, Geheimer Regierungsrat.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.